Da Herr Steinbrück ein Leser ist, hat er natürlich – so vermute ich – den echten Clown gemeint, der u.a. in seinen “Ansichten…” beschrieben und reflektiert wurde (Böll). Ob Herr Berlusconi den Roman kennt, weiß ich nicht, vermutlich ja! Denn er kennt ja auch die italienische Commedia dell’Arte . Folglich haben hier zwei Männer, nämlich Berlusconi und Steinbrück, sich zum Thema “Clown” verständigt und geeinigt, der nach außen lacht und innerlich weint. Bleibt zu fragen: Haben das die Zuschauer und Wähler/-innen denn verstanden? Wo ist denn nun der Skandal? Berlusconi als “Clown” zu bezeichnen, ist eine Ehre, berücksichtigt man einige Grundthemen europäischer Kultur!

Im übrigen hat Herr Berlusconi gerade einen guten Vorschlag gemacht: Die Bildung einer “Grand Coalition”, um ein “Signal der Stabilität” zu senden! Hatten wir solche Verhältnisse nicht auch mal in Deutschland, Herr Steinbrück, Frau Merkel? Ich meine mich dunkel zu erinnern.

In England spielen ja bekanntlich zwei Blöcke ein Wechselspiel ohne nennenswerte Opposition, soweit ich das verfolgen kann.
Any problems with democracy? Obviously there are many different ways to play games with people…
Zu den neuen Korruptionsvorwürfen des Herrn Berlusconi, er habe einen Politiker “gekauft”…Darüber dürfte der Clown wohl lachen und sich abends in eine seiner Villen zurückziehen und den schönen Film “Lincoln” anschauen, den auch Herr Obama so schätzt.
In einer zentralen Szene sagt unser Hero Lincoln mit dem Ziel, die Sklaverei im “freiesten Land der Welt” nun einfach abzuschaffen: Dann kaufen wir den eben, Hauptsache wir beenden Krieg und Sklaverei!
Danach schauen sich Herr Berlusconi und Herr Steinbrück vielleicht zusammen “Django unchained” an – Selten so gelacht und auch geweint!