…has started in summer 2012 having retired as a school teacher.  I will publish some ideas and impressions from my 3rd life here in this BLOG. Pls have a look from time to time to check out how life of a senior (now 63…) develops and how an ex-teacher  lives his dream. I had my first swim in a creek south of Burleigh Waters recently where I have settled for a while. Enjoy my thoughts and ideas and my pictures as well.

A U S T R A L I A revisited …

Was sind eigentlich “paradiesische Zustände” – das frage ich mich seit kurzem immer wieder! Hier ein paar Ideen:

– die besten Stellen in einer “residential area” sind grundsätzlich öffentlich für alle / kein Eintritt, keine Kurtaxe, gepflegte Anlagen und saubere Toiletten! Ein Schild des Council drückt aus: “Sollten Sie eine Toilette unsauber vorfinden, rufen Sie bitte diese Nummer hier an … (MOB No)

– links das Meer und der Strand, dann der langgestreckte öffentliche Park mit Spielplätzen für Kinder und alles sicher und sauber und gepflegt!

– dann kommt meist eine Straße, manchmal leider auch viel Verkehr, dann erst die Häuser und Wohnungen und Beach Tower der Leute, die sich das leisten können (auch als Mieter für 1 – 3 Wochen)!

– frisches kühles Trinkwasser für alle und ein Wasserhahn mit Behälter für die Hunde zum Trinken! Wo gibt es sowas noch auf der Welt?

– alle Geräte, deren Nutzung man im “GYMNASIUM”  meist teuer bezahlt, sind hier im Park kostenlos und frei zugänglich und heil & gepflegt, um den Volkssport und die Gesundheit zu fördern, von Vandalismus keine Spur!

– man hat immer wieder das Gefühl, weil man Steuern bezahlt, wird man durch die Community und den City Council hier  “kostenlos”  versorgt (gelegentlich weisen Schilder darauf hin: “Please keep this a tidy and livible place…” / wie gesagt: “Please….”!!!

– wer kein Geld hat für Pubs und Cafes, sitzt im Park mit Campingstuhl und Zeitung oder Buch und freut sich seines Lebens, was viele ältere Leute hier auch täglich tun…

– ich brauchte Beglaubigungen für Kopien – ein kostenloser Service im Shoppingcentre durch ehrenamtliche Kräfte, die sich “Justice of Peace” nennen…

– am Samstag im Park ein Stand mit Ehrenamtlichen, die kostenlos Bratwurst und Trinkwasser in Flaschen anbieten für Bedürftige; ich habe 30 Minuten aus der Ferne zugesehen: Nicht einer nahm sich ein kostenloses Wasser oder eine Bratwurst, der nicht “bedürftig” aussah; 300 m entfernt ein Fish und Chips Shop, wo die gleiche Flasche Wasser 3,50 $ AUD kostet. Dort kauften die Leute sich Wasser, die Durst hatten und es sich leisten konnten zu bezahlen…

Was hätte wohl Karl MARX gesagt? Schade für ihn, dass er das nicht erleben konnte…

Updated JUNE 2014 / during the Brazilian FIFA matches / WM 2014

– Eine Wanderung im kleinen NP Burleigh Heads dauert vom Haus aus mit Rad und Turnschuhen etwa 1 Stunde und ersetzt mir jedes Laufband in den teuren Fitness Centern: Ich neige dazu, jeden Morgen diese Std. zu investieren, weil sie mir gut tut und ich dann meinen Tag planen und struktieren kann mit den folgenden Leitfragen: Warum bin ich hier und was kann ich für mich und andere tun, um den Tag zu einem guten Tag zu machen? Was will ich heute nicht tun? Was ist mir gestern besonders gut gelungen? Ist was schief gelaufen und warum?

– Beim Wandern kann ich besonders gut nachdenken, mein Mob Phone (Handy) lasse ich bewusst zu Hause. Mich ärgert bereits, wenn andere Walker laut telefonieren. Muss ich mir das anhören? Soll ich was sagen? Einige Gesichter kenne ich bereits. Diese Leute machen das so wie ich, sie beginnen ihren Tag mit Bedacht und Bewegung!

– Was mir in den letzten Wochen besonders gefällt: Der Blick auf das Meer wird nie langweilig, immer wieder sieht das anders aus. Erstaunlich, wie unterschiedlich Jahreszeiten und Wetter doch den Blick auf ein bekanntes Bild verändern! Es gibt hier überhaupt keinen Müll entlang der kurzen Wanderstrecke! Wenn mal einer ein Stück Papier oder eine Dose wegwirft, ist der Abfall am kommenden Tag weg! Andere Wanderer scheinen das also aufzusammeln, weil es sie stört! Sie wollen einen sauberen Wanderweg und sich nicht ärgern, also nehmen sie den Müll mit.

– Kurzes Gespräch auf dem Weg: Ein älterer Herr sieht junge Leute, die einen Shortcut nehmen und den Weg verlassen. Er sagt nichts. Wir unterhalten uns über junge Leute und ihr Verhalten und Erosion. “They believe it is all theirs” so der Kommentar. Nichts Böses sagt er über die jungen Leute. “They are still young and they do not know!” Soll man was sagen, frage ich? “No”, his answer, “I wouldn”t, it does not help and they might learn this later.” Ich freue mich über das kurze freundliche Gespräch. Überhaupt fällt mir auf: Fast alle haben gute Laune  und geben sich gelassen. Stress scheinen sie nicht zu kennen. Viele werden später zur Arbeit gehen und den Tag wohl gut bestehen.
Fast alle Leute begrüßen  mich freundlich und machen Platz, wenn wir uns auf dem eher engen Weg begegnen.

– Ich werde durch diese Wanderungen morgens nicht nur fit, mir geht es auch mental gut, wenn ich morgens bereits gut gelaunten Menschen begegne.
Ich werde mir ein Beispiel daran nehmen und werde vieles davon übernehmen. Mir fällt ein: Welch ein Vergnügen und welch ein Privileg!

>> (wird fortgesetzt…) / phb

>> view from the park around the corner – neighbourhood with water and boat access – too dear for me, though, nice to look at!

>> Sunday evening, stroll along Burleigh Heads, public park, people enjoying the last sunshine!

>> Beach tower at Burleigh Waters, not my cup of tea and very expensive!

>> Climbing to the top of the hill – wouldn’t dream of throwing stones with this guy watching me …

>> Most beautiful and warm winter day – 28th AUG 2012 – GOETHE would have been 263 years old today🙂

>> Retired teacher very busy…

>> YES, I CAN …

>> Mediterranean beach tower in Burleigh Waters


>> …and beach tower in Surfers Paradise

>> Here another one …some like it high!

>> Gate to the beach

>> winter beach life in Surfers

>> Surfers in 1967

>>  Our new home / Container has arrived on 18th SEPT / 2 months without furniture / no chair, no bed, no nothing….

>> Updated pictures 11th NOV 2012