“Adler brauchen keine Treppen”, lautet ein Bonmot, das zum Ausdruck bringt, dass das edle Tier gehörig Abstand nimmt, genüßlich Kreise zieht und sich gewissermaßen innerlich streckt, bis es – als wäre es nebenbei – seine Beute genau “spottet” und dann blitzschnell zuschlägt, um seinen Hunger zu stillen oder zu teilen, nämlich seine Beute ins sichere Nest zu tragen für den Nachwuchs.
Gehirntechnisch bzw. entwiclklungsbiologisch erklärt sowas der bekannte Neurobiologe Prof. Dr. Gerald Hüther (Uni Göttingen), der jetzt seine “populärwissenschaftliche” Webseite überarbeitet hat: sehr viel übersichtlicher und professionell gestaltet, wenn auch gelb nicht meine Farbe ist. Es soll natürlich Licht bzw. Sonne symbolisieren, ganz im Sinne der Auklärung oder im Sinne von Platons Höhlengleichnis, wo ja bekanntlich vorweg die Blendung eindringlich beschrieben wird.

Das Ergebnis der schweizer Bürger/-innen, die sich für eine Volksabstimmung gegen unanständige Managergehälter engagiert haben, lässt hoffen: Millionensummen von BONI an Banker und Top Manager – das sind in der Summe Milliardenbeträge (vgl. dazu Wall Street Journal) – sie sollen jetzt gedeckelt werden! Das ist so revolutionär wie der undenkbare Rücktritt des Papstes! Vermutlich hat Herr Ackermann mit seinem Auftreten über Jahre dafür gesorgt, dass sich hier Widerstand organisiert: Also ein erster Erfolg durch einen echten Volksentscheid! Nehmen wir uns daran ein Beispiel!
Dass kurz vor der Wahl in Deutschland alle Parteien sofort reagieren, versteht sich, möchte man doch angesichts der italienischen Patt-Situation und der sogenannten “Unregierbarkeit” eine Katastrophenwiederholung in Deutschland vermeiden! “Wir wollen gewinnen”, formuliert Frau Nahles, und der Leser ist überrascht! Das hatte er aus den Auftritten des Kandidaten Peer nicht abgeleitet! Unterschied zu Italien ist nämlich: Bei uns im Lande ist die Grand Coalition eine denkbare Alternative geblieben. Solange eine Mehrheit tatsächlich da ist, ist diese Option als letzte aller Möglichkeiten nicht vom Tisch und kann dann easy going als “Wählerwille” uminterpretiert werden. Warten wir es ab, die Wähler werden das entscheiden und dann sehen wir weiter…
Jürgen Trittin hat via Twitter bereits darauf hingewiesen, dass eine gesetzliche Regelung der Topmanagergehälter nur begrenzt wirken kann, womit er recht hat: Was hinten rauskommt, wird weiter zu beobachten sein! Wenn Festgehalt und Bonus insgesamt eine gewisse “Obergrenze” erreichen, kann die Gesamtsumme immer noch zu hoch oder auch “unanständig” sein! (“Nicht vermittelbar” Originalton Winterkorn). Das hat Herr Martin Winterkorn (VW Konzern) eindrucksvoll demonstriert, indem er bekanntlich auf etliche Millionen des ihm laut Vertag zustehenden Jahresgehalts 2012 “verzichtet”. Kenner der Materie haben einfach mal das Echtgehalt von 2011 und das nun reduzierte von 2012 zusammengerechnet und nachgewiesen, dass die Gesamtsumme so astronomisch hoch ist, dass selbst der Bezieher dieses Einkommens sich selbst beim Blick in den SPIEGEL fragt: “Wie konnte das passieren” und “Habe ich das wirklich verdient”? (Vgl dazu meine Matheaufgabe von gestern.)
Mehr dazu im lesenswerten Interview mit den Redakteuren der ZEIT: “Mir geht es gut”.
Spannend auch, was er zum Thema Globalisierung zu sagen hat. Ja, Herr Winterkorn, wir brauchen gute Manager in Deutschland. Gut zu wissen und beruhigend, dass Frau Merkel das auch weiß!

Last not least: Paulo Coelho hat zum Thema “Piraten” bzw. Copyright im Netz nachgelegt! Er fand auf YOUTUBE ein Audiobook seines ersten Erfolgsromans DER ALCHIMIST, mit dem er Millionär wurde! Seitdem folgt ein Bestseller dem anderen und findet den Weg zu zahlreichen Lesern/-innen in aller Welt. Der BLOG von Paulo ist natürlich mehrsprachig. Seine 15 Thesen lassen gute Bibelkenntnisse vermuten – Brasilien ist Hochburg der katholischen Kirche: Verfolge deine Träume, hör auf dein Herz und verfolge deine Ziele, bis du sie wirklich selbst verstanden hast und möglichst auch formulieren kannst. Vom Lesen zum Schreiben…and do not forget to worship GOD, womit wir wieder bei den Quellen sind!

Da ich das Buch mehrfach gekauft und gelesen habe wie den ZAHIR auch, den meine Mutter als Audiobook zum Weihnachtsfest bekam, habe ich seinen “Deal” angenommen und das Buch in englischer Sprache als Audio genossen. Das hat mein Englisch verbessert, zwischendurch konnte ich schlafen, und an den guten Stellen wachte ich tatsächlich auf, weil ja mein Gehirn immer dann die Synapsen in Bewegung setzte und die Nervenbahnen reaktivierte oder neu erstellte, die ich durch lange Jahre des Trainings für dieses Event vorbereitet hatte. Tatsächlich wurde ich wach, wenn eine bemerkenswerte Textstelle gelesen wurde und schlief sanft, wenn langweilige Passagen vorgetragen wurden, die mein BRAIN nicht besonders interessierten! Thank you Mr Hüther and thank you Mr Coelho sharing your thoughts and your ideas with me🙂

Yours
phb

Prf. Dr. Hüther, Uni Göttingen, erweitert auf seiner Website den Teil für englische Leser/-innen.